DIE GESCHICHTE DER FRANKFURTER ZWERGHÜHNER

Eine der jüngsten Zwerghuhnrassen Deutschlands sind nach der Finanzmetropole Frankfurt benannt.

In der Zucht weiss-schwarzcolumbia Zwerg-Wyandotten des Zahnarztes Dr. Wilhelm Klee fielen Ende der 1970er Jahre auch einige einfachkämmige Zwerg-Wyandotten. Der gebürtige Unterfranke unternahm den Versuch einfachkämmige Zwerg-Wyandotten durch den Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter anerkennen zu lassen. Doch dem damaligen Zuchtausschuss waren die Unterscheidungsmerkmale zu anderen Rassen zu gering, der Versuch scheiterte.

Beharrlich kreuzte er helle Zwerg-Brahmas ein und schuf damit eine deutliche Sichtbarkeit zu anderen Rassen. Strenge Selektion und Kreuzungen seiner Tiere brachten nach 6 - 8 Jahren schliesslich zum Erfolg der Anerkennung.

Die neu kreierte Rasse wurde auf Empfehlung des Zuchtausschusses eine regionale Bezeichnung zu finden als Frankfurter Zwerghühner getauft, dem damaligen Wohnortes von Dr. Klee.

Frankfurter Zwerghühner wurden von 1994 bis 1997 in der Abteilung Neuzüchtungen vorgestellt und zum krönenden Abschluss anerkannt.

Dr. Klee beendete seine Zucht im Jahre 2003 und übergab seine Tiere seinem Mitarbeiter Rolf Bautzmann. Die enge Blutführung in der Zucht zwang ihn und seinen Vereinskollegen Bernhard Bartmann Einkreuzungen vorzunehmen. Sie verwandten zur Einkreuzung Zwerg-Sundheimer.

Dann wurde es ruhig um die Rasse. Die letzten Austellungstiere wurden 2006 auf einer Großschau präsentiert und zwar von Andreas Faust.

Erst 2010 überraschte Bernhard Bartmann die Züchterschar anlässlich der Nationalen Bundessiegerschau in Frankfurt mit einer hochfeinen Kollektion Frankfurtern. 

Damit war ein kleiner Durchbruch für die Rasse geschafft denn es ging nun bergauf mit unseren hessischen Zwergen. 

Im Jahr 2011 wurden anlässlich der LV-Schau in Alsfeld von Bernhard Bartmann und Rudolf Pfaff 9 Tier ausgestellt. Ein Jahr später 2012 fand eine Werbeschau angeschlossen an die LV-Schau in Alsfeld statt. 

Bernhard Bartmann, Klaus Klebach sowie Rudolf Pfaff präsentierten 19 Frankfurter Zwerghühner.

In den folgenden Jahren erfreuten sich die Frankfurter wachsender Beliebtheit und wurden zahlreich auf den Schauen präsentiert. 2013 LV-Schau 14 Tiere von Rudolf Pfaff und Klaus Klebach.

KV-Schau Limburg-Weilburg 7 Tiere.

Bundessiegerschau Dortmund 6 Tiere.

2014 LV-Schau 33 Tiere davon 6 Tiere in der Jugendschau. Ebenso 6 Tiere in der Jugendschau der Junggeflügelschau in Hannover.

2015 6 Tiere in der Jugendschau Bundessiegerschau in Dortmund und 6 Tiere LV-Schau in Riedstadt leider Käfige leer.

In dieser Zeit der Zusammenarbeit erwuchs der Gedanke eine Interressengemeinschaft zu gründen um die Zuchten in eine Rassedienliche Richtung zu lenken. 2017 anlässlich der LV-Schau in Alsfeld war es dann soweit und eine Interressengemeinschaft wurde ins Leben gerufen und bereits ein Jahr später 2018 wurde der Sonderverein der Frankfurter Zwerghühner gegründet.